Ok
Weitere Informationen
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.
 

Exkursion Brückenbau

26.11.2018

Tiefbauklassen der HTL Imst auf Exkursion zu Meilensteinen des Brückenbaus

Nur etwa zwei Fahrstunden von Imst entfernt befinden sich in unmittelbarer Nähe zueinander drei sehr interessante Brückenbauwerke – die Salginatobelbrücke in Schiers, die Sunnibergbrücke in Klosters und die Taminabrücke in Pfäfers. Am 21.11.2018 veranstalteten die 4AHBTT und die 5AHBTT gemeinsam mit den Professoren Dieter Fleck, Markus Lentsch, Wolfgang Gruber und Harald Pöll eine Exkursion zu diesen Meilensteinen der Brückenbaukunst.

Die Salginatobelbrücke, entworfen von Robert Maillart, stammt aus dem Jahr 1930. Die sehr schlanke und elegante Bogenbrücke war bahnbrechend im Umgang mit dem damals relativ neuen Baustoff Stahlbeton. Sie überspannt den Salginabach in einer Höhe von etwa 90 m in Form eines ausgesteiften Dreigelenkbogens. 1991 kürte die größte amerikanische Ingenieurvereinigung ASCE diese außergewöhnliche Brücke zu einem „world monument“. Dabei handelt es sich um einen kleinen Kreis ausgewählter und bedeutender Ingenieurschöpfungen, u. a. auch so bekannten Bauwerken wie den Eiffelturm in Paris, die Hagia Sophia Moschee in Istanbul, oder den Panamakanal.

Das markanteste Bauwerk der Umfahrung Klosters stellt die Sunnibergbrücke dar. Diese etwa 540 m lange Schrägseilbrücke hoch über dem Talboden der Landquart wurde von 1996 bis 1998 erbaut und genügt sowohl was die Formensprache als auch das statische Konzept anbelangt höchsten Ansprüchen. Der Entwurf der Brücke stammt vom bekannten Schweizer Bauingenieur Christian Menn.

Die dritte Station der Exkursion war die höchste Brücke der Schweiz, die mit einer Länge von etwa 400 m die Taminaschlucht oberhalb von Bad Ragaz überspannt. Der sogenannte Taminabogen vom Büro Leonhart, Andrä und Partner aus Stuttgart wurde 2017 für den Verkehr freigegeben.

Die Exkursion war eine absolut gelungene Ergänzung zum fachtheoretischen Unterricht. Sowohl für die Schüler als auch für die Professoren sind solch beeindruckende Bauwerke interessant und motivierend für den Unterricht.

4AHBTT und 5AHBTT